Seelsorge, Psychotherapie (HPG) & Traumaberatung Heike und Andreas Timmler


Mai 02, 2013

Mein Glaube auf Facebook

Für manche ein Fluch, hoffentlich für viele ein unglaublicher, lebensrettender Segen – Facebook. Wozu ist Facebook nützlich? Wozu nutze ich Facebook? Für mich persönlich ist Facebook eine super Möglichkeit, Menschen zu zeigen, dass ich Gott liebe und dass es für mich keine Religion sondern Beziehung ist. Es ist für mich die Chance Menschen zu zeigen, dass Christsein keine verstaubte, konservative, spießige Sache ist sondern echtes Leben, Freude und Erfüllung bedeutet. Wer sonst, wenn nicht wir Christen, können unseren Freunden, Arbeitskollegen, Verwandten usw. eine Beziehung mit Gott schmackhaft machen, wer sonst, wenn nicht wir Christen könnten das Bild von Gott, das leider manche Menschen haben (alte Mann mit Bart…), korrigieren in ein Bild, das der Wahrheit entspricht. Gott möchte, dass wir leben, leben in Überfluss.

Interessant ist, was der Apostel Paulus in seinem Brief an Timotheus schreibt zu einer Zeit, die noch kein Facebook kannte. Paulus fordert auf: „Lehre diese Dinge und schärfe sie den Geschwistern ein! Niemand hat ein Recht, auf dich herabzusehen, nur weil du noch jung bist. Sei den Gläubigen ein Vorbild in allem, was du sagst und tust, ein Vorbild an Liebe, Glauben und Reinheit. Widme dich bis zu meinem Kommen mit ganzer Kraft dem Vorlesen ´der Heiligen Schrift`, dem Ermahnen und Ermutigen der Gläubigen und dem Lehren. Lass die Gabe nicht ungenutzt, die dir durch Gottes Gnade geschenkt worden ist. Du hast sie ja aufgrund eines prophetischen Wortes und unter Handauflegung der Ältestenschaft bekommen. Konzentriere dich also ganz auf diese Aufgaben; lass dich durch nichts beirren. Dann werden die Fortschritte, die du ´im Glauben` machst, allen sichtbar sein. Gib Acht auf dich selbst und auf das, was du lehrst! Halte dich treu an alle diese Anweisungen. Wenn du das tust, wirst du sowohl dich selbst retten als auch die, die auf dich hören.“ (1. Tim. 4,11-15)

Das macht Mut, denn in diesen  Sätzen finde ich das Versprechen, dass es nicht umsonst sein wird, wenn wir uns mit ganzer Kraft auf das Vorlesen der Schrift, dem Ermahnen und Ermutigen konzentrieren. Und Dank Facebook geht das heute viel einfacher als früher. Paulus ermahnt sogar, keine Chance ungenutzt zu lassen („…lass die Gabe nicht ungenutzt…“).

Umso mehr freue ich mich, dass nun sogar offiziell dazu aufgerufen wird, seinen Glauben auf Facebook öffentlich zu leben, damit Menschen davon erfahren, was sie auch haben und erleben können. Frisch von den Dillenburger Jugendtagen hier der Trailer zum Aufruf, sein Leben mit Gott auf Facebook zu leben. Gute Sache, die ich absolut unterstützen kann. Beten wir, dass Deutschland von Gottes Gegenwart und Herrlichkeit geflutet wird und eine echte Reformation in den Herzen der Menschen startet. Bist Du dabei? Oder wozu nutzt Du Facebook?!? Weitere Infos zu dieser Sache findest Du auch unter http://www.myfaithonfacebook.de

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: