Seelsorge, Psychotherapie (HPG) & Traumaberatung Heike und Andreas Timmler


November 07, 2013

Linktipp: gekreuzsiegt.de

Vielleicht habt Ihr schon von der „Unendlich-geliebt-Einkaufswagen-Chip-Aktion“ gehört oder sogar selbst einen Chip gefunden oder geschenkt bekommen. Ich finde diese Aktion so genial, weil Gott so krass in das Leben vieler, vieler Menschen hineinspricht, die diesen Chip finden oder geschenkt bekommen. Wir selbst durften auch schon an die 200 Chips in Einkaufswagen „vergessen“ oder konkret verschenken. Seht einfach mal selbst auf der Internetseite von Mandy nach und lest die ermutigenden Rückmeldungen von Findern. Gestern Abend las ich auf dieser Internetseite einen coolen Artikel. In diesem Artikel geht es unter anderem darum, dass wir Gott auch im Alltag erleben können. Letzte Woche auf der Pro-Junior-Freizeit durften wir (und ich denke, mit uns an die 115 weitere Leute) dieses Erleben Gottes sehr intensiv spüren. Da sagten Teenager „Ich spüre, Gott ist hier“ oder zum Beispiel beim Seminar „hörendes Gebet“ hatten wir Eindrücke, die von anderen später bestätigt wurden. Wieder eine andere Person durfte für einen Bruchteil eines Momentes den Himmel wie geöffnet sehen. Und das sind doch die Erlebnisse, die unseren Glauben anfeuern, die das „Salz in der Suppe“ sind und mit denen wir unseren Alltag mit Gott meistern können. Ich muss es aber auch wollen und mich danach ausstrecken, Gott zu erleben, seine Stimme zu hören, um das Leben mit Gott viel mehr genießen zu können. Ich möchte – wie Mandy es in ihrem Blog schreibt – keine „pupsige Funzel“ sein sondern ein „Halogenstrahler“, der ordentlich Flutlicht produziert. Du auch? Machst Du mit?

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: