Seelsorge, Psychotherapie (HPG) & Traumaberatung Heike und Andreas Timmler


Mai 20, 2015

Von Entscheidungen und Aushängeschildern

Heute las ich folgenden Satz: „Deine Entscheidungen sind die Aushängeschilder Deines Charakters“. Dieser Satz ging bei mir direkt ins Herz und ich habe mich gefragt, was meine Mitmenschen auf meinem Aushängeschild lesen können?

Es sind nicht immer die großen Entscheidungen, die auf meinem Aushängeschild zu lesen sind, vielmehr sind es die vielen kleinen Entscheidungen des Alltags, die Einfluss darauf haben, was Menschen auf meinem persönlichen Aushängeschild lesen können. Da ist zum Beispiel die Entscheidung, dankbar zu sein. Ein dankbares Herz wird Auswirkungen auf meine Mitmenschen haben. Entscheide ich mich undankbar zu sein, wird man es mir ebenfalls an meinem Gesicht ablesen.

Oder die Entscheidung, meine Mitmenschen zu lieben oder auch eben nicht. Wie sehr unterschiedlich wird sich diese Entscheidung auf mein Gesicht auswirken. Oder meine Entscheidung darüber, ob ich mich den Herausforderungen des Alltags stellen möchte im Bewusstsein, dass Gott bei mir ist und mir helfen wird, oder ob ich die Herausforderungen des Alltags nur ertragen werde… Den Unterschied in dieser Entscheidung wird man mir an meinem Gesicht, an meiner Motivation ansehen.

Fakt ist, dass meine Entscheidungen Aushängeschilder meines Charakters sind und mein Wunsch ist es, dass auf meinem Schild Jesus zu lesen ist, seine Person, sein Charakter, seine Liebe, seine Gnade, aber auch seine Klarheit und Entschlossenheit. Meine Aushängeschilder sollen auf Jesus hinweisen.

Dagegen bringt der Geist Gottes in unserem Leben nur Gutes hervor: Liebe und Freude, Frieden und Geduld, Freundlichkeit, Güte und Treue, Besonnenheit und Selbstbeherrschung. (Gal. 5,22)

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: