Seelsorge, Psychotherapie (HPG) & Traumaberatung Heike und Andreas Timmler


März 09, 2016

Wem glaubst Du?

Heute morgen las ich einen kurzen Satz. Dieser lautete:

Know what God´s word says about you, so you are empowered to refute the lies of the enemy

Dieser Satz hat gesessen, weil er so viel Wahrheit beinhaltet. Ich möchte mit diesem Beitrag den Fokus nicht auf die Person legen, der mich und Dich kraftlos und mutlos machen möchte. Ich möchte vielmehr den Fokus darauf lenken, dass ich wissen sollte, was die höchste Autorität (Gott, der liebende Papa im Himmel) über mich sagt. Wenn ich nicht weiss, wie Gott mich sieht, wenn ich nicht weiss, was Gott über mich denkt, dann hat der Gegenspieler ein ganz leichtes Spiel, mich runterzuziehen, mich bloß zu stellen, mir Vorwürfe zu machen, mich klein zu halten und tiefe Zweifel zu streuen.

Woher kann ich aber wissen, wie die höchste Autorität mich sieht, was sie von mir hält und wie sie mich beurteilt? Dazu brauche ich entweder den persönlichen Kontakt zu Gott, Zeit für ihn, in der er mir das sagen kann. Die zweite Möglichkeit ist, dass ich das in seinem Brief an mich nachlese. Die Bibel ist voller Zusprüche Gottes zu mir und nur wenn ich diese Zusprüche kenne, kann ich sie dazu einsetzen, die Lügen Satans zu entlarven und sie für kraftlos erklären. Ich möchte gewappnet sein und möchte die Zusprüche Gottes kennen und sie ganz tief verinnerlichen. Einige seiner Zusprüche füge ich hier an. Wenn Du Christ bist, mache es am Besten zu Deiner täglichen Gewohnheit, Gottes Wahrheiten, die über Deinem Leben stehen, auszusprechen. Es wird Auswirkungen haben und Dich befähigen, die Lügen Satans zu entlarven und für kraftlos zu erklären. Gott segne Dich!

Ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird Euch frei machen. (Johannes 8,32)

Ich binGottes Kind:

All denen aber, die ihn aufnahmen und an seinen Namen glaubten, gab er das Recht, Gottes Kinder zu werden.(Joh. 1,12)

Ich bin gerecht:

Da wir nun durch den Glauben von Gott für gerecht erklärt worden sind, haben wir Frieden mit Gott durch das, was Jesus, unser Herr, für uns tat.(Röm. 5,1)

Ich bin Gottes Freund:

Ihr seid jetzt meine Freunde (Joh. 15,15)

Gott hat mich erkauft und ich gehöre zu ihm:

Gott hat einen hohen Preis für euch bezahlt (1. Kor. 6,20)

Gott hat mich als sein Kind adoptiert:

Von Anfang an war es sein unveränderlicher Plan, uns durch Jesus Christus als seine Kinder aufzunehmen, und an diesem Beschluss hatte er viel Freude.(Eph. 1,5)

Gott hat mir vergeben:

Gott hat unsere Freiheit mit seinem Blut2 teuer erkauft und uns alle unsere Schuld vergeben. (Kol. 1,14)

Gott verurteilt mich nicht mehr und wird es auch nicht mehr tun. Keiner darf mich mehr anklagen:

Also gibt es jetzt für die, die zu Christus Jesus gehören, keine Verurteilung mehr.(Röm. 8,1)

Wenn Gott für uns ist, wer kann da noch gegen uns sein? Gott hat nicht einmal seinen eigenen Sohn verschont, sondern hat ihn für uns alle gegeben. Und wenn Gott uns Christus gab, wird er uns mit ihm dann nicht auch alles andere schenken? (Röm. 8,31+32)
Ich bin Bürger des Himmels:
Aber unsere Heimat ist der Himmel, wo Jesus Christus, der Herr, lebt. (Phil. 3,40)
Ich bin bedeutungsvoll:
 Ihr seid das Salz der Erde. Doch wozu ist Salz noch gut, wenn es seinen Geschmack verloren hat? Kann man es etwa wieder brauchbar machen? Es wird weggeworfen und zertreten, wie etwas, das nichts wert ist. Ihr seid das Licht der Welt – wie eine Stadt auf einem Berg, die in der Nacht hell erstrahlt, damit alle es sehen können. Matth. 5,13+14)
Ich bin erwählt und zuvorbestimmt, Frucht zu tragen:
ich habe euch erwählt. Ich habe euch dazu berufen, hinzugehen und Frucht zu tragen (Joh. 15,16
Ich bin Gottes Mitarbeiter:
Als Gottes Mitarbeiter1 bitten wir euch mit allem Nachdruck, euch dieser wunderbaren Botschaft von Gottes großer Gnade nicht zu verweigern. (2. Kor. 6,1)
Gott hat mich geschaffen:
Denn wir sind Gottes Schöpfung. Er hat uns in Christus Jesus neu geschaffen, damit wir zu guten Taten fähig sind, wie er es für unser Leben schon immer vorgesehen hat.(Eph. 2,10)
Ich kann frei zu Gott kommen:
Durch Christus und unseren Glauben an ihn können wir nun ohne Furcht und voller Zuversicht zu Gott kommen. (Eph. 3,12)
Gott freut sich über mich und ist begeistert:
Der Herr, dein starker Gott, der Retter, ist bei dir. Begeistert freut er sich an dir. Vor Liebe ist er sprachlos ergriffen und jauchzt doch mit lauten Jubelrufen über dich. (Zef. 3,17)

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: