Seelsorge, Psychotherapie (HPG) & Traumaberatung Heike und Andreas Timmler


Heike

Heike Timmler, geb. 1971

Heike Timmler, geb. 1971

…mein Name ist Heike. Geboren bin ich 1971. In meinem „ersten“ Leben habe ich eine Ausbildung zur Industriekauffrau gemacht. Lieber hätte ich aber etwas Soziales oder Medizinisches gelernt. Doch die Umstände ließen es damals nicht zu.

Nach der Hochzeit mit Andreas (1993) kam recht schnell unser erster Sohn und ich habe mich ganz bewusst dafür entschieden, nicht arbeiten zu gehen, um unseren Kindern eine behütete Kindheit zu gewährleisten. Es folgten in den nächsten Jahren noch ein Sohn und eine Tochter und etwas später folgten noch zwei Mädchen, die wir adoptieren durften. Sie vervollständigten unsere siebenköpfige Familie.

Immer und immer wieder kam in mir der Wunsch auf, Menschen mit seelischen Nöten zu helfen. Ich merkte darin eine Leidenschaft und Begeisterung, die ich gerne zum Beruf machen wollte. Daraufhin begann ich 2008 zusammen mit meinem Mann die Gebetsseelsorgeschule bei Team.F und habe daran nahtlos einen Vorbereitungskurs für die Heilpraktikerprüfung angeschlossen. Im Frühjahr 2012 habe ich dann erfolgreich diese Prüfungen bestanden und darf nun als Heilpraktikerin für Psychotherapie arbeiten.

Doch oberstes Ziel war für mich immer dabei, Menschen besser zu verstehen, die oft von der Gesellschaft ausgegrenzt werden, bzw. in Beziehungen vielleicht Schwierigkeiten haben. Ich wollte manche Reaktionen und Emotionen verstehen, denn meine Erfahrung sagte mir und der Wunsch war sehr gross, dass diese Menschen heil werden können.

Ich bin Christin und eines Tages saß ich im Urlaub an einem ruhigen Ort und las in meiner Bibel und mich überkam ein riesiger Schauer als ich Jesaja 61 las. Dort steht, dass Gott genau den gleichen Wunsch hat wie ich, dass Menschen frei werden, Trauernde getröstet, Verzweifelte frei werden sollen und sie geschmückt werden mit einem Festkleid und ich wusste, ich werde alles dafür tun, um Gott zu helfen, diesen Wunsch zu erfüllen.

Daraufhin habe ich mich entschlossen mich weiterbilden zu lassen zur Traumabegleiterin, denn mir liegen ganz besonders Mädchen am Herzen, die Missbrauch erfahren haben und Mädchen, die in eine Essstörung geraten, aus welchen Ursachen auch immer.  Seit 2014 bin ich Mitglied im Netzwerk Christlicher Traumabegleiter (NCTB).

NCTB

Nun darf ich mit meinem Mann zusammen in einer Praxis arbeiten und das macht mich sehr glücklich, denn ich darf meine Berufung und Leidenschaft zum Beruf machen.

%d Bloggern gefällt das: