Seelsorge, Psychotherapie (HPG) & Traumaberatung Heike und Andreas Timmler


Oktober 22, 2012

Volles Haus beim MYP

Erst der dritte MYP Jugendgottesdienst und schon volles Haus 🙂

Knapp 400 junge Menschen kamen zum MYP-Public, um gemeinsam in Gottes Gegenwart zu kommen, IHN anzubeten, IHN zu ehren. Es war eine super Atmosphäre und Gottes Anwesenheit war so deutlich zu spüren, dass es förmlich geknistert hat. Dirk Winterhoffs Predigt war sehr kraftvoll und geisterfüllt  und hat viele Besucher bewegt. Viele Jugendliche möchten neu mit Gott durchstarten, auch erstmalige Entscheidungen für ein Leben mit Jesus durften wir erleben, Hallelujah!

Mein Herz fließt immer über, wenn ich miterleben darf, wie junge Menschen strömen, um Gottesdienst zu feiern, wenn sie sich an einem Samstag Abend auf den zum Teil langen Weg von z. B. Bonn, Siegen, Dortmund, Köln usw. machen, um gemeinsam mit hunderten anderer junger Menschen Gott anzubeten. Zum ersten Mal beim MYP dabei waren auch die Freunde vom großen B.A.S.E.-Jugendgottesdienst in Köln. Auch sie sind überzeugt, dass wir am Anfang einer Erweckung stehen, die NRW und Deutschland erfassen wird. Und die Generation, die diese Erweckung prägen wird, durften wir am vergangenen Samstag schon sehen.

NRW – be ready for a new generation for Christ! Love it so much!

Danke auch an dieser Stelle für das unglaubliche MYP-Mitarbeiterteam. Es ist mir eine Ehre, mit Euch zusammen Gottes Reich zu bauen. Ihr seid spitze und es macht so unendlich viel  Spaß.

229813_478202025553606_915664333_n.jpg

293715_478202832220192_667280664_n.jpg

29413_478202955553513_1309237574_n.jpg

404204_478201748886967_696523981_n.jpg

426336_478097868897355_1810194247_n.jpg

430105_478203375553471_1528179454_n.jpg

545527_478203418886800_1350554416_n.jpg

564805_478202108886931_679056285_n.jpg

65420_454985334552997_1776453110_n.jpg

Weitere Informationen und Bilder findet Ihr auf unserer Facebookseite http://www.facebook.com/MYPPublic

Oktober 16, 2012

Intensive Woche auf der Pro-Junior-Herbstfreizeit

Jetzt ist die Woche schon wieder vorbei, auf die wir uns alle so sehr gefreut hatten… Was bleibt sind Erinnerungen an 6 sehr gesegnete Tage, in der wir die Gegenwart Gottes so deutlich gespürt und erlebt haben. Erinnerungen an 78 tolle Jugendliche und an ca. 30 tolle Mitarbeiter, mit denen wir zusammen im Knüll House sein konnten. Aber nicht nur Erinnerungen bleiben, es sind auch Beziehungen neu entstanden oder alte gewachsen, über die ich mich sehr freue und von denen ich hoffe, dass sie weiterleben, Beziehungen in der Familie Gottes.

Besonders hat mich selbst die AG „Hörendes Gebet“ beeindruckt, die ich an zwei Nachmittagen mit einigen Teilnehmern machen durfte. Beim hörenden Gebet geht es hauptsächlich nicht um das Reden mit Gott sondern um den Dialog mit Gott. Besonders das Schweigen fällt mir schon mal schwer, um auch Gottes Antworten auf meine Fragen zu hören. Mir war klar, dass ich bei dieser AG zwar theoretisch etwas zu dem Thema sagen kann, wenn es aber um die Praxis geht, ich vollkommen abhängig von Gott bin. Und wow, Gott hat uns mit seinem Reden dermaßen überrascht und begeistert, dass wir alle an beiden Nachmittagen buchstäblich sprachlos waren. Nach dem zweiten AG-Nachmittag hatten wir dann abends einen Gebetsabend (erfahrungsgemäß immer der beste Abend), an dem die Teilnehmer an verschiedenen Stationen mit Gott ins Gespräch kommen können. Nach diesen knapp zwei Stunden, in denen die Teilnehmer untereinander möglichst nicht kommunizieren sollen gibt es dann einen ausgedehnten Worship-Teil, wo neben viel Lobpreis auch die Teilnehmer über ihre Erfahungen mit Gott berichten können. In diesem Zeugnisteil erzählten die Jugendlichen dann davon, wie Gott zu ihnen gesprochen hat. Andere berichteten von ihren Erlebnissen, dass Gott ihnen Heilung geschenkt hat, viele Jugendliche wurden sehr berührt, andere gaben Gott ihr Leben oder machten einen Neuanfang in ihrer Beziehung zu Gott. HALLELUJAH! War das ein krasser Abend, eine krasse Woche, Gott – Dir gebührt alle Ehre, Du bist Gott und König, Du veränderst, Du heilst, Du schenkst Frieden.

Danke Gott für diese wunderbare Woche, danke heiliger Geist, dass Du so viel bewirkt und zu uns gesprochen hast, danke Jesus für Heilung, für Reinwaschung und für Deine Vergebung.

Oktober 15, 2012

MYP-Public

mypteam.jpg

Montag abend war das letzte MYP-Treffen mit den MYP-Mitarbeitern vor dem Jugnedgottesdienst am kommenden Samstag. Es werden immer mehr Mitarbeiter, die mit Leidenschaft Jesus nachfolgen möchten und ihre Fähigkeiten für den König der König einsetzen möchten, damit die ganze Stadt, das ganze Land von Jesus erfährt. Wir sind wahnsinnig gespannt auf Samstag, wenn wir den letzten MYP-Jugendgottesdienst für dieses Jahr haben werden.

Gott hat versprochen da zu sein, wenn wir uns in seinem Namen treffen. Da ich an das glaube, was Gott sagt, bin ich überzeugt, dass Gott mitten unter uns sein wird. Wir möchten IHN ehren, IHM alle Ehre geben, damit noch ganz viele Menschen unseren genialen Gott kennen lernen.

Wer noch nichts vor hat, sollte unbedingt am Samstag, dem 20. Oktober zum MYP-Public nach Gevelsberg kommen.

Für 2013 haben wir vier Jugendgottesdienst geplant. Die Predigten werden von Mia Friesen von der Outbreakband, Konstantin Kruse, Heinz Janzen und Dirk Winterhoff gehalten. Freut Euch auf 2013 und jetzt erst einmal für 2012 zum letzten Mal auf MYP-Public.

September 18, 2012

nächster MYP-Public am 20. Oktober 2012

Gestern Abend haben wir mit den nächsten MYP-Public am 20. Oktober geplant und für diesen Abend beten dürfen. Es macht so viel Spaß mit motivierten Mitarbeitern zusammen zu arbeiten und an Gottes Sache mitzubauen. Weitere Infos zum MYP-Public findet Ihr auf der Facebookseite.

Des Weiteren konnten wir den groben Rahmen für 2013 festlegen. Die vier Termine für die vier Gottesdienste sind fest, die Prediger stehen fest und der Raum in Gevelsberg ist fest gebucht.

Wir sind sehr gespannt, wie Gott wirken und sich offenbaren wird und wir erwarten sehr viel von IHM.

Hier noch das neue Plakat und der Flyer, den Ihr Euch gerne  herunterladen und weitergeben dürft. Sehen wir uns am 20. Oktober im Zentrum für Kirche und Kultur in Gevelsberg?

In 2013 freuen wir uns auf folgende Prediger beim MYP-Public:

  • Mia Friesen
  • Heinz Janzen
  • Konstantin Kruse
  • Dirk Winterhoff

MYP-Public Plakat 20. Oktober 2012

MYP-Public Flyer 20. Oktober 2012 (vorne)

MYP-Public Flyer 20. Oktober 2012 (hinten)

August 16, 2012

Pro-Junior Herbstfreizeit 2012 in Knüll

Spätestens wenn ich den neuen Flyer von meinem Freund Dirk gemailt bekomme weiss ich, dass es bis zur nächsten Freizeit nicht mehr lange dauert. Spätestens dann steigt auch wieder die Vorfreude auf eine geniale Woche mit einem tollen Team in der Nähe Gottes, auf die vielen Teens, die mit uns diese Woche verbringen werden, auf gute Musik, auf tiefgehende Predigten, auf Worship, auf Begegnungen mit unserem Gott im Himmel, dem wir diese Freizeiten überhaupt zu verdanken haben. Gerade habe ich den Flyer auf den Internetseiten von Pro-Junior e. V. eingebunden, ebenso auf der Facebook-Seite von Pro-Junior und natürlich habe ich auch eine Veranstaltung auf Facebook erstellt. Und schwups… 10 Minuten später sind die ersten 5 Teilnehmer bereits eingetragen – WOW!

Ich bin sehr gespannt, wie Gott sich in der nächsten Freizeit zeigen wird und welche Auswirkungen diese Tage auf mein Leben und das Leben der Teens haben wird.

Wer die Freizeiten von Pro-Junior noch nicht kennt, der sollte die Gelegenheit spätestens im Oktober nutzen und mitfahren. Eine dringende Empfehlung also von meiner Seite 🙂

flyer_herbst.jpg

August 14, 2012

„Gott und König“

 …so lautet der Titel der neuen CD der Outbreakband bzw. des Glaubenszentrums. Wer diese CD noch nicht hat, der sollte sie sich besorgen. Wir durften im Januar beim Live-Recording dieser neuen CD dabei sein und ich muss sagen, es ist weitaus mehr als nur eine CD. Gottes Gegenwart war beim Live-Recording in Bad Gandersheim damals so spürbar und auch jetzt, wenn die Musik wie man so schön sagt „aus der Konserve kommt“ begegne ich meinem Gott und König immer wieder neu. Danke Gott für die guten Zeiten mit Dir.

Besonders beeindruckt mich das Lied „Gott und König“ immer wieder neu. Aber auch der Text des folgenden Liedes spricht mir sehr aus dem Herzen:

„Ich liebe Dich, Du bist mir viel mehr wert als Gold.
Was könnte ich Dir denn nur geben, dass es Dein Herz berührt?
Alle Schätze dieser Welt wären dir schön bekannt.
Ich kann Dir nicht geben, was Dir eh schon gehört.
Alles Schöne dieser Welt hast Du selbst gemacht. Ich kann Dir nicht geben,
was dir eh schon gehört.
Was noch bleibt, ist mein Leben, und auch das hast Du gemacht.
Ich wills Dir gerne geben, ich halte nicht fest daran.
Deine endlose Liebe lässt mich sagen: Danke Jesus, dass Du für mich starbst.
Ich kann nicht fassen, was du für mich tatst.
Du gabst Dein Leben für mich hin.
Dir gebe ich nun gern mein Herz, und ich gehöre ganz Dir.“

Bei diesen Zeilen frage ich mich, was kann ich Gott geben, wenn ich ihn groß machen und ihm Ehre geben möchte. Was ist bei mir auf meinem Thron? Ist es meine eigene Ehre, mein Können, mein Auto, mein Haus, mein IPad, mein … keine Ahnung was alles auf meinem Thron sein kann. Alles, was dort sein kann und ich IHM geben könnte ist mir wirklich auch nur von IHM geschenkt. Und wie der Autor dieses genialen Liedes sagt – selbst wenn ich meinem Gott und König mein Leben gebe… auch das ist mir von IHM geschenkt. Wow, wie groß, wie herrlich, wie genial ist mein Gott?!? Ich liebe Dich mein Gott und König!

Juli 03, 2012

Hillsong Conference Backstage

Da wäre ich ja ehrlich gesagt sehr gerne auch: Bei der Hillsong Conference… Aber das Internet macht zumindest einen virtuellen Besuch dort möglich. Viel Spaß bei der Online-Teilnahme.

Juni 25, 2012

Besuch beim B.A.S.E. in Köln

Gestern durften wir mit 15 Leuten zum B.A.S.E.-Jugendgottesdienst nach Köln fahren. Thema des Gottesdienstes war „JESUS, ein Name der mich zum Tanzen bringt“. Und Jesus war da und hat uns zum Tanzen gebracht 🙂

base1.jpg

base2.jpg

Markus Wenz Jugendpastor des Gospelforum Stuttgart  predigte über den Namen Jesus, welche Kraft dieser Name hat und dass wir als Christen bevollmächtigt sind, in seinem Namen zu handeln. Sehr bewegend fand ich persönlich das Ende der Predigt, wo Markus einfach hintereinander die Namen Gottes vorlas, die er sich selbst in der Bibel gibt.

Nach dem Gottesdienst konnten wir mit Thomas Enns einen ersten persönlichen Kontakt knüpfen, der  ebenso wie wir bei MYP groß denkt und die Vision hat, über kurz oder lang die vielen Jugendgottesdienste wie X2C in Wuppertal, MYP-Public in Gevelsberg, Lifeline in Gummersbach bzw. Wiedenest, Base in Köln, LiveWorship in Düsseldorf usw. hier in Nordrhein-Westfalen zu vernetzen und vielleicht schon in Kürze einen großen, gemeinsamen Jugendgottesdienst zu feiern. Wir sind sehr gespannt, wie sich das entwickeln wird. Der nächste B.A.S.E-Jugendgottesdienst findet übrigens am 09. September  um18 Uhr in der Essigfabrik Köln, SiegburgerStr. 110 statt. Wer B.A.S.E. bisher noch nicht erlebt hat, der sollte sich diesen Tag in seinem Kalender eintragen.

Juni 20, 2012

Real Love Tour der Outbreakband

Was ein gesegneter Abend gestern! Wir durften mit vielen Hundert Leuten zusammen die Gegenwart Gottes erleben und genießen. ER selbst war so spürbar da, das tut sehr, sehr gut.

outbreakband.jpg

Vielen Dank an die Outbreakband, deren Gabe es ist, Menschen mit in die Nähe und Anbetung Gottes zu nehmen. Gott segne Euch und Euren Dienst, Ihr seid klasse! Danke auch, dass Ihr immer wieder von Euch weglenkt und die Blicke der Zuhörer auf Gott ausrichtet. Das ist echter Lobpreis!

Besonders danke ich aber Gott, dass er die Nähe zu mir sucht, dass er sich nach Gemeinschaft mit mir sehnt und dass er mich (und Dich 🙂 ) so unendlich liebt.

Ich kann jedem sehr empfehlen, die Real Love Tour zu besuchen oder … alternativ… sich eine der vielen CDs der Outbreakband zu besorgen.

Juni 13, 2012

Aufbruch einer Generation

Ich habe es schon öfter geschrieben… besonders in NRW habe ich den Eindruck, dass die junge Generation aufbricht, um gemeinsam und persönlich den erlebbaren Gott zu feiern und IHM die Ehre zu geben. Dabei haben viele von ihnen auch gar kein Problem mehr damit, ihre Freunde einfach mitzunehmen weil sie im Gegensatz zu mir früher, sich nicht mehr für ihren Glauben schämen sondern stolz sind, zu Gott zu gehören. Ich finde das sehr beeindruckend und ich bin sehr gespannt, wie sich dieser Aufbruch entwickeln wird.

Alleine hier in NRW denke ich zum Beispiel an

Wie viel Licht können die Besucher dieser großen Jugendgottesdienste in die Städte und Dörfer NRW´s bringen. Ich bin so froh über den neuen Mut der Jugendlichen, über ihre Power, ihr Gottvertrauen. Ihr seid Teil eines Aufbruchs, den es so in den letzten Jahrzehnten nach meinem Wissen nicht gegeben hat.

Ich möchte Euch einfach Mut machen, dran zu bleiben, alleine und gemeinsam Gottes Nähe zu suchen und zu erleben, IHN zu feiern und seinen Namen bekannt zu machen. Ich bin sicher, das wird weit über die Grenzen NRW´s hinausgehen.

Mein persönlicher Traum für 2013 ist, einen gemeinsamen Gottesdienst mit allen NRW-Veranstaltern zu feiern, der alles bisher dagewesene sprengt. Wie wäre es mit einem Gottesdienst in einem Stadion? Oder auf einem großen Platz in einer Großstadt?

Lasst uns SEINEN Namen groß machen oder… wie es LIVE.WorshipGER in diesem Monat sagt: „Let the fire fall“ oder wie es B.A.S.E als Motto für seinen nächsten Gottesdienst sagt: „Ein Name, der mich zum Tanzen bringt“.

%d Bloggern gefällt das: